Frage:
Hat sich ein breiter wissenschaftlicher Konsens jemals eher auf Korruption als auf Beweise gestützt?
Paul Siegel
2014-11-07 00:40:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einer der beunruhigendsten Trends in der modernen Politik (zumindest in Amerika - ich kann andere Länder nicht kommentieren) ist das Misstrauen der Öffentlichkeit gegenüber Wissenschaft und Wissenschaftlern. Es gibt inzwischen einen überwältigenden wissenschaftlichen Konsens über die Realität des anthropogenen Klimawandels und der biologischen Evolution, aber viele Nichtwissenschaftler stehen diesen Ideen weiterhin skeptisch gegenüber - 30% der Amerikaner im Fall des anthropogenen Klimawandels (laut einer Studie von Yale aus dem Jahr 2012 /). George Mason) und 33% der Amerikaner im Fall der Evolution (laut einer Pew-Umfrage von 2013). In beiden Fällen beruht die Skepsis wahrscheinlich teilweise auf der Überzeugung von Journalisten (und "Journalisten"), dass die Urteile von Wissenschaftlern durch Geld korrumpiert, durch persönliche Vorurteile kompromittiert und von Aktivistengruppen kooptiert werden.

Ich glaube, dass einzelne Fälle von Korruption oder Voreingenommenheit - selbst von einflussreichen Wissenschaftlern - zwar nicht so selten sind, wie man hoffen könnte, aber in der Regel die breitere wissenschaftliche Gemeinschaft das wissenschaftliche Fehlverhalten identifiziert und beseitigt, bevor es das hat Chance, zu einem Konsens zu wachsen. Meine Frage lautet: Gibt es historische Gegenbeispiele zu dieser Aussage?

Um es klar auszudrücken, möchte ich Folgendes ausschließen:

  • Fälle, in denen Ein einzelner Wissenschaftler oder eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern manipulierte die Ergebnisse unrechtmäßig, wurde jedoch zurechtgewiesen, bevor die Ergebnisse allgemein akzeptiert wurden.
  • Fälle, in denen der wissenschaftliche Konsens aus legitimen Gründen um eine Idee zusammenwuchs, die sich später als falsch herausstellte. Zum Beispiel gab es einen breiten wissenschaftlichen Konsens hinter Newtons Gravitationstheorie, obwohl sie sich letztendlich im großen Maßstab als ungenau erwies.
  • Fälle, in denen "ältere Staatsmänner" in einem bestimmten Bereich nur langsam auf a reagierten Durchbruch. Zum Beispiel haben viele prominente Physiker die Quantenmechanik im frühen 20. Jahrhundert aus philosophischen Gründen nur langsam akzeptiert, aber ich würde dies nicht als systematische Korruption betrachten.

Ich habe mir einige mögliche Beispiele überlegt, aber ich kenne die Geschichte einfach nicht gut genug, um sie richtig zu bewerten.

  • Geozentrismus (Korruption durch die katholische Kirche?)
  • Eugenik (Korruption durch rassistische Aktivistengruppen?)
  • Gesundheitliche Auswirkungen des Rauchens (Korruption durch Tabakunternehmen?)
  • Gesundheitliche Auswirkungen von Nahrungsfett (Korruption durch Lobbys in der Landwirtschaft? )

Mit diesen Beispielen weiß ich nicht wirklich, wie viel Konsens es gab oder inwieweit sich der Konsens unter Wissenschaftlern durchgesetzt hat. Natürlich würde mich auch an anderen Beispielen interessieren.

Wenn Sie ein liberaler Typ sind, können Sie immer [Der republikanische Krieg gegen die Wissenschaft] lesen (http://www.waronscience.com/home.php). Aber das wird dir nicht wirklich eine gute Antwort geben.
Mir hat das gefallen ...... ich werde dem folgen ......
Was ist mit der Nutzung erneuerbarer Energiequellen, insbesondere Solarenergie zur Stromerzeugung? Wie wäre es mit Änderungen der Sommerzeit (zweimal im Jahr die Uhr wechseln, ist das wissenschaftlich)?
@AmitTyagi Ich halte es nicht für Korruption, wenn wirtschaftliche oder politische Anreize eine Rolle bei der Steuerung der Richtung der wissenschaftlichen Forschung spielen, es sei denn, diese Einflüsse verzerren das Produkt systematisch. Wenn sich herausstellt, dass Solarmodule nur einen Bruchteil der in gängigen Labortests beanspruchten Energie erzeugen, würde dies zählen, aber ich vermute, dass die meisten Schätzungen von Wissenschaftlern zu Kosten und Effizienz von Solarenergie ziemlich genau sind.
@HDE226868 In der Tat möchte ich diese Frage nicht verwenden, um in zeitgenössische Kontroversen einzudringen. Vielmehr möchte ich meine Annahme überprüfen, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft insgesamt wirksam gegen wirtschaftlichen und politischen Druck ist.
@PaulSiegel Was meinen Sie also, wenn Sie "Gesundheitliche Auswirkungen des Rauchens" einbeziehen? Wissenschaftler und Ärzte rufen vor langer Zeit, dass es gesundheitsschädlich ist. Welche Art von Korruption sehen Sie hier außer in wirtschaftlicher oder politischer Hinsicht?
Es ist durchaus möglich, dass es nie einen wissenschaftlichen Konsens gab, der besagt, dass Tabak gut oder neutral für Ihre Gesundheit ist. In diesem Fall wäre dies kein Beispiel. Aber ich wollte einige Beispiele dafür finden, wie eine Antwort auf meine Frage aussehen könnte, und ich bin mir bewusst, dass Tabakunternehmen viel Geld investiert haben, um ihre Produkte sicher erscheinen zu lassen.
[Lysenko] (http://en.wikipedia.org/wiki/Lysenkoism) fällt mir ein. Ich bin nicht kompetent genug, um eine Antwort zu schreiben.
Es lohnt sich herauszufinden, ob es in der Literatur bereits mehr oder weniger formale Definitionen des Wortes „Korruption“ gibt. Da ich mich für Meta-Wissenschaft interessiere, habe ich mich oft darüber gewundert und vermute, dass dies schon lange geschehen ist, aber bisher bin ich nicht dazu gekommen, eine ernsthafte Literaturrecherche durchzuführen (z. B. strukturelle | spieltheoretische) | informationstheoretische | etc) Definitionen von 'Korruption'.
Es gibt viele etablierte Wissenschaftler, die immer noch an dem anthropogenen Klimawandel zweifeln, und das öffentlich. Zwei Beispiele sind (um einen Theoretiker und einen Experimentator zu nennen) Prof. Richard Lindzen und Prof. Carl-Otto Weiss.
Zwei antworten:
#1
+2
Alexandre Eremenko
2014-11-07 04:44:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zu den von Ihnen erwähnten Fällen kann ich einen weit verbreiteten Glauben an die Astrologie hinzufügen, der sich in der hellenistischen Welt fast zur gleichen Zeit verbreitete, als dort eine echte wissenschaftliche Revolution stattfand. Später gab es eine große öffentliche Nachfrage nach Astrologie und keine Für die wirkliche Wissenschaft mussten existierende Astronomen und Mathematiker Astrologie betreiben, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Der letzte große Astronom, der dies tat, war Kepler, und es spielt für diese Diskussion keine Rolle, ob er daran glaubte oder nicht. Dies war zu dieser Zeit eine normale Beschäftigung eines Mathematikers, der ihm Geld gab, weil die "breite Öffentlichkeit" daran glaubte. Tatsächlich existiert es bis heute und viele Zeitschriften und Zeitungen veröffentlichen Horoskope.

Die Situation mit dem Kreationismus ist ähnlich. Für die meisten gewöhnlichen Menschen ist Religion wichtiger als Wissenschaft, und wo immer sie einen Widerspruch zwischen den beiden sehen, neigen sie dazu, sich der Religion anzuschließen. Aber das war immer so.

Heliozentrismus ist meiner Meinung nach eine andere Art von Kontroverse. Ich glaube nicht, dass sich die allgemeine Öffentlichkeit für astronomische Theorien interessierte. Hier wurde die Kontroverse von Galileo (der begann, die Wissenschaft zu popularisieren, indem er seine Dialoge auf Italienisch für die breite Öffentlichkeit schrieb, anstatt die Sprache der Wissenschaft zu verwenden, die Latein ist) und vom kirchlichen Establishment auf der anderen Seite ausgelöst. Die Kirche mischte sich übrigens nicht ein, während sich die Diskussion auf professionelle Astronomen beschränkte. Es wurde für notwendig gehalten, sich einzumischen, wenn dies der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, aus Angst, dass seine Autorität untergraben werden könnte.

Ähnliche Kontroversen gab es in jüngster Zeit in der Sowjetunion, als die Regierung Genetik und andere Dinge aus ideologischen Gründen verurteilte. mit sehr schlimmen Folgen für Wissenschaft und Landwirtschaft. Und in Südafrika, wo die Regierung bestritt, dass AIDS durch ein HIV-Virus verursacht wird, mit katastrophalen Folgen. Diese Art von Kontroverse hat nichts mit dem Bildungsgrad der Öffentlichkeit zu tun. (In der Sowjetunion war es tatsächlich ziemlich hoch, und natürlich war es den meisten Menschen egal, ob die erworbenen Merkmale vererbt wurden oder nicht :-)

Ihre letzten beiden Beispiele sind in einem anderen Sinne umstritten. Die derzeit weit verbreitete Propaganda übertreibt definitiv die Auswirkungen des Rauchens (insbesondere des sogenannten "sekundären Rauchens"). Die Gründe für diese Kampagne liegen definitiv außerhalb des Geltungsbereichs dieser Liste, die der Wissenschaftsgeschichte gewidmet ist. Dies ist eher eine Art aktuelle Politik als Wissenschaftsgeschichte.

Aber im Allgemeinen sollte dies alles nicht überraschen. Schließlich werden Wissenschaftler entweder von der Öffentlichkeit (in einer Demokratie) oder von den Herrschern bezahlt. Also müssen sie irgendwie denen gefallen, die bezahlen :-)

"Übertreibt die Auswirkungen des Rauchens"? Vielleicht werden Sie dafür bezahlt, den Tabakfirmen zu gefallen. . . :-)
Nein, es ist umgekehrt: Ich werde mit Steuern ausgeraubt, wenn ich meine Zigaretten bezahle, in meiner Krankenversicherung diskriminiert und auf meinem Campus verjagt :-(
#2
+2
Franck Dernoncourt
2014-11-07 05:05:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kann mir keinen großen internationalen wissenschaftlichen Konsens über einige Ideen vorstellen, die sich aus Korruption oder Voreingenommenheit in der jüngeren Geschichte ergeben (> 1950).

STEEN, RG. Rückzüge in der wissenschaftlichen Literatur: Steigt die Häufigkeit von Forschungsbetrug?. Zeitschrift für medizinische Ethik. England, 37, 4, 249-253, April 2011. ISSN: 1473-4257. analysiert die PubMed-Datenbank zwischen 2000 und 2010 und weist darauf hin, dass:

Es kann bemerkenswert sein, dass Unter 742 zurückgezogenen Artikeln beschrieb nur ein Widerrufsbescheid einen voreingenommenen Standpunkt als Grund für den Widerruf („Autoren haben die elegante Analyse mit einem politischen Standpunkt verwechselt, der nur eine Seite darstellt“).

Dasselbe Der Artikel bezieht sich auf einige Beschwerden in Bezug auf von der Industrie finanzierte Forschung:

Es besteht die Befürchtung, dass die Ergebnisse klinischer Studien von bestimmten Autoren verzerrt interpretiert werden könnten, möglicherweise von Autoren, die ein Pharmaunternehmen bezahlen, und eine Studie abgeschlossen 40% der randomisierten klinischen Studien weisen im veröffentlichten Text Hinweise auf „Spin“ auf.15 Diese Ergebnisse lassen vermuten, dass medizinische Fachzeitschriften zu einer Erweiterung der Marketingabteilung von Pharmaunternehmen geworden sind. Die Voreingenommenheit liegt jedoch im Auge des Betrachters, und das Papier, das völlig frei von Voreingenommenheit ist, wurde noch nicht geschrieben. Wir stellen fest, dass eine Studie zu dem Schluss kam, dass nur 4% der Rückzüge wegen Fehlverhaltens ein pharmazeutisches Sponsoring erklärt hatten, während eine andere Studie berichtete, dass das pharmazeutische Sponsoring von randomisierten klinischen Studien im Zusammenhang mit Fettleibigkeit tatsächlich mit einer qualitativ besseren Berichterstattung über die Ergebnisse verbunden war.

In der Medizin gibt es einige Fälle von Fehlverhalten, die zu einem vorübergehenden Konsens unter den Ärzten geführt haben könnten. Beispiel:

Vioxx ist möglicherweise eines der besseren Beispiele von dem, was passieren kann, wenn ein Medikament unter falschen Vorwänden hergestellt und verkauft wird. Es hat in nur wenigen Jahren mehr als 60.000 Menschen getötet, bevor es entfernt wurde vom Markt. Im Fall von Vioxx gibt es noch Fragen zur Solidität der Forschung, die das Medikament überhaupt unterstützt. Bereits 2008 stieß Dr. Joseph S. Ross von der Mount Sinai School of Medicine in New York auf geisterhafte Forschungsstudien für Vioxx, als er Dokumente im Zusammenhang mit Klagen gegen Merck überprüfte.

Laut einem Artikel vom 16. April 2008 auf MedHeadlinesiii:

"In etwa 96 Zeitschriftenpublikationen entdeckten Ross und seine Kollegen interne Merck-Dokumente und E-Mail-Nachrichten zu Berichten über klinische Studien und Übersichtsartikeln, von denen einige vom Unternehmen entwickelt wurden Marketingabteilung, nicht die wissenschaftliche Abteilung. In anderen gibt es kaum Anhaltspunkte dafür, dass die für den Bericht rekrutierten Autoren einen wesentlichen Beitrag zur Forschung selbst geleistet haben. ... Einige der in den Berichten der Merck-Studie aufgeführten Autoren geben Anlass zur Sorge Die wahre Natur des Ghostwritings. Ein Neurologe, der ursprünglich als "Externer Autor?" und dann als Dr. Leon J. Thal von der University of California in San Diego im endgültigen Entwurf aufgeführt war, starb vor einem Jahr in einem Flugzeug sh. "

Ein Leitartikel, der in diesem Jahr im Journal der American Medical Association (JAMA) iv von Dr. Psaty und Kronmal stellten auch die Frage, ob Merck möglicherweise Dutzende von in der medizinischen Literatur veröffentlichten wissenschaftlichen Dokumenten absichtlich manipuliert hat, um Vioxx unter falschen Vorwänden zu fördern.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...