Frage:
Frage zu "Was der heilige Augustinus nicht über Mathematiker gesagt hat"
José Hdz. Stgo.
2014-11-02 08:40:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In der Notiz "Was der heilige Augustinus nicht über Mathematiker gesagt hat" (die irgendwann 1991 auf den Seiten von dem Pi Mu Epsilon Journal erschien), RP Boas Jr. erwähnte unter anderem, dass in den Tagen von Augustinus von Hippo das Wort "Mathematiker" das bedeutete, was wir heutzutage "Astrologen" nennen. Boas fügte sogar Folgendes hinzu: "Die alte Verwendung scheint gelegentlich erst im 18. Jahrhundert vorgekommen zu sein, obwohl die moderne Bedeutung auf etwa 1400 zurückgeht."

Die große, große Frage hier ist schlicht und einfach um auszudrücken:

Wie hat RP Boas Jr. alles herausgefunden?

Unter seinen Hauptreferenzen findet sich Marvin J. Greenbergs Buch über Euklidische und nichteuklidische Geometrien , aber um hundertprozentig ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass Herr Greenberg in seinem Buch überhaupt die Etymologie des Wortes "Mathematiker" angesprochen hat (natürlich ich Ich bin immer mehr als froh, dass ich mich als falsch erwiesen habe.

Übrigens erscheint der Artikel auch im (urkomischen) Buch Löwenjagd und andere mathematische Aktivitäten (Eine Sammlung von Mathematik, Versen und Geschichten von Ralph P. Boas, Jr.).

Lassen Sie mich im Voraus für Ihre aufschlussreichen Antworten danken.

Der letzte Abschnitt dieser Frage bezieht sich auf ein Buch, das das (in) berühmte Papier enthält: ['Ein Beitrag zur mathematischen Theorie der Großwildjagd'] (http://math.ucdenver.edu/~wcherowi/mathmajor/archive/ catchlion.pdf), möglicherweise das lustigste Papier, das ich je gesehen habe.
Drei antworten:
#1
+10
Michael Weiss
2014-11-04 01:02:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Aus dem Artikel "Astrologie" von Sheila J. Rabin in der "Enzyklopädie der wissenschaftlichen Revolution von Kopernikus bis Newton", S. 77:

Tatsächlich Die Astrologie war von ihrer Gründung im 12. bis zum 17. Jahrhundert Teil des Mathematiklehrplans jeder westlichen Universität, und mathematicus war ein Synonym für Astrologin

Lynn Thorndikes Magisterial Eine Geschichte der Magie und der experimentellen Wissenschaft (8 Bände; Band 2 allein umfasst über 1000 Seiten!) Enthält eine Fülle von Materialien (von denen ich nur einen kleinen Text gelesen habe). Zum Beispiel erwähnt er Bernard Silvesters Erzählgedicht aus dem 12. Jahrhundert

, dessen Handlung von der Vorhersage eines Astrologen abhängt und dessen Titel Mathematicus ist (v.2, S.101) ).

Andere mittelalterliche Gelehrte machten eine sorgfältige lexikalische Unterscheidung. Hugh of St. Victor (ebenfalls 12. Jh.) Unterscheidet mathematica (mit einem 'h' nach dem 't'), Mathematik in unserem Sinne und matesis (nein '). h '), Astrologie ("diese abergläubische Eitelkeit, die das Schicksal des Menschen unter die Sternbilder stellt") (v.2, S.11).

Michael Scot, ein Astrologe aus dem 13. Jahrhundert am Hof ​​von Friedrich II. Unterscheidet in seiner Einführung in die Astrologie

zwischen Mathematik oder Wissen und Matesis oder Wahrsagerei und zwischen mathematica , die frei und öffentlich gelehrt werden kann, und matematica , die Christen verboten ist [dies ist die Version der Astrologie, die die Existenz des freien Willens leugnete ]. (v.2, S.319)

Scot verwendet häufig Astronomie , um Astrologie zu bezeichnen.

Schließlich, nach Scot's Tod, der Dichter Henry of Avranches schrieb ein Gedicht über ihn, in dem er

erklärt, wie Astrologen ( mathematici ) "die Geheimnisse der Dinge enthüllen", indem sie Zahlen beeinflussen, durch Zahlen Beeinflussung der Prozession der Sterne und der Sterne, die das Universum bewegen. (v.2, S. 307-308)

#2
+4
Jack M
2014-11-03 06:42:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich wusste, dass ich diese Geschichte bereits gehört hatte, dass Astrologen früher Mathematiker genannt wurden, und jetzt habe ich herausgefunden, wo. Morris Kline erwähnt es in seinem berühmten Mathematischen Denken von der Antike bis zur Neuzeit . Der Auszug kann hier auf Seite 179 gelesen werden. Weitere Einzelheiten finden Sie möglicherweise in der (kurzen) Bibliographie ein paar Seiten weiter unten.

Ich fürchte jedoch, ich habe keine Referenzen für bestimmte Beispiele dieses Begriffs, die von irgendjemandem verwendet werden, geschweige denn noch im 18. Jahrhundert. Alles, was ich Ihnen anbieten kann, ist der oben genannte nicht konstruktive Existenznachweis.

#3
+2
Alexandre Eremenko
2017-06-09 01:31:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ursprünglich (in Griechenland) wurde das Wort Mathematiker im gleichen Sinne wie heute verwendet. Die Astrologie drang während Alexanders Eroberungen von Babylon aus in Griechenland ein und wurde allmählich sehr populär. Die Verwendung des Wortes "mathematicus" im Sinne von "Astrologe" verbreitete sich im Römischen Reich unter den Menschen, die keine Ahnung hatten, was Mathematik ist. In der Spätantike, als die Mathematik (im eigentlichen Sinne des Wortes) vollständig verschwand, war die einzige Bedeutung des Wortes "mathematicus" "Astrologe".



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...