Frage:
Waren gefälschte / manipulierte Daten vor dem 20. Jahrhundert üblich?
Logan M
2014-10-30 05:08:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In einem der Laborkurse, an denen ich als Student teilgenommen habe, erinnere ich mich, dass der Professor bei der Erörterung eines statistischen Tests (mit ziemlicher Sicherheit Chi-Quadrat) feststellte, dass man damit viele frühe Wissenschaftler (vor dem Entwicklung einer strengen statistischen Analyse) hatte Daten, die zu gut waren, um realistisch zu sein, und daher (mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit) entweder absichtlich gefälscht wurden oder das Ergebnis eines schlechten experimentellen Designs waren. Er führte insbesondere Mendel als Beispiel eines Wissenschaftlers an, dessen Daten viel zu gut waren, um glaubwürdig zu sein.

Wikipedia hat einen Abschnitt, der sich speziell auf Mendels Fall bezieht, und einige Diskussionen über die Möglichkeiten. Ich interessiere mich mehr für den allgemeinen Fall.

Stimmt es, dass ein großer Teil (im Vergleich zu heute) prominenter Wissenschaftler vor dem 20. Jahrhundert Daten vorlegte, um ihre Schlussfolgerungen zu stützen, die statistisch zu gut waren, um wahr zu sein ? Und wenn ja, wie haben sie vermieden, sich bei vielen ihrer Ergebnisse zu irren?

Interessieren Sie sich für statistisch unplausible Daten (wie Ihre Frage am Ende andeutet) oder für Fälle, in denen die Daten wirklich gefälscht wurden? Ich denke, dass die meisten prominenten Wissenschaftler nicht auf reine Fälschungen zurückgegriffen haben, womit ich meine, dass die Daten frei erfunden wurden.
"gemeinsame" und "große Fraktion" sind subjektiv. Ich empfehle, die Sprache in "mehr als heute" oder einen ähnlichen Wortlaut zu ändern.
Anscheinend geht das weit zurück. Einige der astronomischen "Beobachtungen" von Ptolemäus wurden durch Extrapolation von Hipparchus 'Daten hergestellt. Richard Newton nannte ihn sogar "den erfolgreichsten Betrug in der Geschichte der Wissenschaft". http://adsabs.harvard.edu/full/1980QJRAS..21..253G
@Felix Ich glaube nicht, dass Statistiken allein Aufschluss darüber geben können, ob die Daten statistisch unplausibel waren, weil die Wissenschaftler sie einfach erfunden haben oder weil das experimentelle Design schlecht war. Daher spezifiziere ich nicht explizit in der Frage, aber ich bin in beiden Fällen wirklich interessiert.
Das Ergebnis für Buffons Nadelexperiment von Mario Lazzarini (https://en.wikipedia.org/wiki/Buffon%27s_needle) wurde wahrscheinlich erfunden.
Einer antworten:
#1
+10
Alexandre Eremenko
2014-11-05 09:05:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Begriff "manipulierte Daten" entwickelte sich mit der Zeit. Einige alte Wissenschaftler werden (von modernen Wissenschaftlern) beschuldigt, die Daten manipuliert zu haben.

Ein bemerkenswertes Beispiel ist Ptolemäus. Ich möchte hier nicht auf den Vorwurf des Ptolemäus durch Robert Newton eingehen, aber hier ist ein weiteres bekanntes Beispiel.

In seiner Optik gibt Ptolemaios eine Brechungstabelle an. Es sieht so aus, als hätte er die Brechung des Lichtstrahls gemessen, der von der Luft zu anderen Medien (Wasser, Glas) gelangt. Er gibt eine kleine Tabelle, so dass ein moderner Leser zu dem Schluss kommen kann, dass es sich um experimentelle Daten handelt. Einige halten dies sogar für das älteste erhaltene Beispiel eines Experiments in der Physik. Sie sind jedoch höchstwahrscheinlich erfunden. Die Daten stimmen nicht mit dem Snell-Gesetz überein. Wenn Sie die Zahlen zeichnen, passen sie besser zu einer Parabel als zu einer Sinuskurve (wie es sein sollte). Aus dem Text geht klar hervor, dass Ptolemaios eine Theorie über die Brechung hatte (falsche Theorie), und seine Tabelle wurde höchstwahrscheinlich nach dieser Theorie berechnet.

Andererseits gibt er niemals eindeutig an, dass er tatsächlich durchgeführt hat Dieses Experiment enthält keine Details.

Der schwerwiegendste Vorwurf gegen Ptolemaios ist, dass er seinen Sternenkatalog gefälscht hat. Das heißt, er hat den 200 Jahre alten Katalog von Hipparchus genommen und die Daten auf Präzession korrigiert. Und benutzte die falsche Präzessionskonstante, die zu diesem Zeitpunkt nicht genau bekannt war. Es gibt eine große Kontroverse darüber unter Historikern der Astronomie, und wie ich verstehe, gibt es keinen Konsens.

EDIT. Lassen Sie mich hinzufügen, dass mir keine berühmten Geschichten über Fälschungen und manipulierte Daten in Physik und Mathematik bekannt sind. Keine vor dem 20. Jahrhundert und sehr wenige im 20. Jahrhundert. Anders als in "humanitären Wissenschaften" wie Archäologie oder "einige alte Manuskripte finden", was im 18. und 19. Jahrhundert durchaus üblich war.

Leider nicht wenige im 20. Jahrhundert. Ein berühmtes Stück gefälschter Daten, das in einem angesehenen medizinischen Fachjournal veröffentlicht wurde, führte zu einer Anti-Impf-Bewegung, die wiederum vermeidbare Ausbrüche und Todesfälle verursachte. [Wakefield, MMR-Impfung und Autismus, The Lancet] (https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736 (05) 75696-8 / fulltext)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...