Frage:
Wie haben Jenner und seine Zeitgenossen die Impfung vor der Keimtheorie der Krankheit verstanden?
seeker_after_truth
2020-04-11 20:08:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Edward Jenner war im 18. Jahrhundert ein britischer Arzt, der 1798 eine "Impfung" entwickelte, bei der Menschen Kuhpocken ausgesetzt werden, um zu verhindern, dass sie Pocken bekommen. Die Impfung wurde schnell aufgenommen und Jenner als Held gesehen. Die Impfung ersetzte die Impfung (die Menschen in abgeschwächter Form Pocken aussetzen), um Pocken zu verhindern.

Die Keimtheorie der Krankheit setzte sich jedoch erst Mitte des Jahres bei Pasteur und Koch durch. bis Ende des 19. Jahrhunderts. Bis dahin gab es eine bedeutende Debatte zwischen Krankheitstheorien als ansteckend oder ob Krankheit einfach durch die eigene Umwelt verursacht wurde (die miasmatische Krankheitstheorie).

Daher verstehe ich nicht, wie Menschen die Tatsache der Immunität, die durch die Exposition gegenüber Pocken oder Kuhpocken verliehen wird, konzipiert / erklärt haben. Die Leute wussten vor Pastuer und Koch, dass man später keine Pocken bekommen würde, wenn man Pocken ausgesetzt wäre. Wie haben sie das mit ihrem damaligen Krankheitsverständnis erklärt? Ich kann keinen anderen Kommentar zu dieser Angelegenheit finden als die Beschreibung, dass Impfung und Impfung schnell verbreitet wurden, weil die Beobachtung ergab, dass sie funktionieren, aber ich kann keine Diskussion über Erklärungen finden, die zu der Zeit für warum sie funktionierten.

Zum Beispiel finden Sie Edward Jenners Papiere an die königliche Gesellschaft zur Impfung hier: https://biotech.law.lsu.edu/cphl/history/articles/jenner.htm

Aber sie sind völlig empirisch und bieten kaum einen Versuch, eine Erklärung dafür zu finden, warum seine Impfung funktioniert.

Ja, die Arbeit war vor der Keimtheorie völlig empirisch. Na und? Die Impfung hat funktioniert, und dies war der Grund, sie zu verwenden.
Sie sahen nur die empirische Tatsache, dass, was auch immer die Krankheit verursacht, Menschen, die sie durchlaufen, eine leichte Form sind, Immunität erhalten. Selbst die spätere Keimtheorie erklärte den Mechanismus der Immunität nicht.
Einer antworten:
Conifold
2020-04-12 08:19:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Keimtheorie stammt aus dem späten Mittelalter und wurde unter anderem von Avicenna favorisiert, obwohl sie in Europa erst Mitte des 19. Jahrhunderts an Bedeutung gewann. Es war jedoch nicht erforderlich, den Erfolg von Impfungen zu entdecken, die lange vor Jenner lagen und später zu aufwändigeren Impfungen entwickelt wurden. So viel wurde empirisch festgestellt, siehe Edward Jenner und die Geschichte der Pocken und Impfungen von Riedel.

" Es war allgemein bekannt, dass Überlebende von Pocken gegen die Krankheit immun wurden. Bereits 430 v. Chr. wurden Überlebende von Pocken aufgefordert, die Betroffenen zu pflegen (9) ... Die erfolgreichste Methode zur Bekämpfung von Pocken vor der Entdeckung der Impfung war jedoch die Impfung. Das Wort leitet sich vom lateinischen inoculare ab und bedeutet „transplantieren“. Die Impfung bezog sich auf die subkutane Instillation des Pockenvirus in nicht-immunen Individuen ... Die Impfung, im Folgenden als Variolation bezeichnet, wurde wahrscheinlich lange vor dem 18. Jahrhundert in Afrika, Indien und China praktiziert, als sie in Europa eingeführt wurde. "

Jenner selbst wurde 1757 im Alter von 8 Jahren mit Pocken geimpft, entwickelte eine milde Form der Krankheit und erholte sich, sodass er keine Theorie brauchte, um überzeugt zu werden. Er wurde ein gelehrter Mann, aber dies waren Newtonsche Zeiten, in denen experimentelle Beweise gegenüber theoretischen Spekulationen im Geiste von Hypothesen non fingo bewertet wurden. "Erklärungen" der alten Schule wurden verspottet, wie in Molieres " Opium bringt Sie in den Schlaf, weil es eine schlaffördernde Tugend hat", und wie Jenners Lehrer John Hunter in einem Brief an ihn schrieb: " Ich denke, Ihre Lösung ist gerecht. Aber warum denken? Probieren Sie das Experiment aus.

Also sammelte Jenner seit den 1770er Jahren 16 Fallbeispiele und führte stattdessen 1796-97 zwölf eigene Impfversuche durch. Sogar seine Idee, infiziertes Gewebe von menschlichen Wirten durch das von infizierten Tieren (das das Virus schwächt) zu ersetzen, kam von empirischen Beobachtungen und nicht von der Theorie, siehe Die Geschichte der Impfstoffe und der Immunisierung von Stern und Markel.

Dies besagt, dass es vor Pasteur Theorien über die Wirksamkeit der Impfung gab, auch wenn Jenner kein Interesse daran hatte, siehe Eine Geschichte der Theorien der erworbenen Immunität von Silverstein und Bialasiewicz. Eine frühe, basierend auf der humoralen Krankheitstheorie, ist auf Rhazes (ca. 900) zurückzuführen, und in Drakes 1707-Theorie können Pocken wiederkehren, aber die Symptome manifestieren sich nicht, weil die "krankhafte Materie" dies tun würde Flucht durch die jetzt ausgedehnten Poren und Drüsen, so schnell sie sich bilden.

Im 18. Jahrhundert, dem Zeitalter der Impfungen in Europa, wurden Depletionstheorien populär, die anstelle eines Ungleichgewichts des Humors einen externen Wirkstoff vorsahen Eintritt in den Körper als Ursache und etwas erschöpfbares Substrat im Körper als Ermöglichung. Fracastro bot bereits 1546 eine frühe solche Theorie an, die sich auf eine frühe Form der Keimtheorie stützte, die von Avicenna inspiriert war:

" Es war Fracastoro, der der Idee, die dies nicht tat, als erste formale Währung verlieh Die Krankheit wurde nur durch kleine Samen (Seminaria) verursacht, aber die Ansteckung konnte sich direkt von Person zu Person ausbreiten, indirekt durch infizierte Kleidung usw. oder sogar in einiger Entfernung ... Die Seminaria der Pocken, fühlte er nicht hatten nur eine Affinität zu Blut, wie Rhazes vorgeschlagen hatte, aber genauer gesagt hatten sie eine Affinität zu dieser Spur von Menstruationsblut, mit der jeder von uns in der Gebärmutter befleckt sein sollte und die fortan unser eigenes Blut kontaminiert. Darin wählte Fracastoro Auf und erweitert auf eine Idee, die Avicenna zu Beginn des 11. Jahrhunderts vorgebracht hatte ... Wie bei Rhazes 'Theorie schien die von Fracastoro alles Bekannte zu erklären Phänomene im Zusammenhang mit Pocken, mit erworbener Immunität in diesem Fall infolge des Ausstoßes während der ersten Krankheit der Menstruationsblutkontaminante, ohne die die klinische Krankheit nicht wiederkehren könnte. "

Mather, Kirkpatrick, der am besten für seine Rolle in den Hexenprozessen in Salem bekannt war, bot 1724 eine andere solche Theorie an, ohne jedoch den externen Agenten als eine Art Keim zu identifizieren. Kirkpatrick postulierte ein erschöpfbares „Pabulum“ im Blut, mit dem sich ansteckende „Primordia“ vereinigten (1754) ) und Gatti (1764) verglichen den Körper mit trockenem Holz, das ein einzelner Funke entzünden kann, das danach jedoch „nicht brennbar“ wird.

Genau das, wonach ich gesucht habe. Vielen Dank für diese gründliche und aufschlussreiche Antwort.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...